Zum Programm hinzufügen

LANDESGESTÜT

Die neuzeitlichere Geschichte der Pferdezucht in Písek begann im Jahr 1902, als sich im gleichzeitig neu aufgebauten Gestüt zum ersten Mal Zuchthengste befanden.  Die erste Erwähnung über die Hengststation in Písek stammt bereits aus dem Jahr 1811, früher befand sich die Hengststation im Hof "Švantlův Dvůr".

 

Die Errichtung des gegenwärtigen Gestüts ist im Hinblick auf luftige, geräumige sowie helle Stallungen für die Zuchthengste erfolgt.  Zum Bestandteil des Geländes gehört die geräumige, überdachte Halle sowie die Außenreitbahn, ein Objekt zu Zwecken des Besamungszentrums, ein isolierter Stall und natürlich ein prachtvolles Verwaltungsgebäude mit Wohnungen.  Das gesamte Gestütgelände ist im Komplex mit den Kulturdenkmälern integriert.

 

Aufgabe des Gestüts war es immer, für die Zuchthengste zu Zwecken der Züchter zu sorgen, die sich entsprechend der Pferdenutzung änderten - egal, ob es sich nun um die Armee oder um die Landwirtschaft gehandelt hat. Um diesen Bedarf abzudecken, wurde durch das Gestüt für geeignete Zuchthengste gesorgt - einerseits aus heimischer Zucht, wozu die Fohlenställe gedient haben, die zum Bestandteil des Gestüts gehört haben. Andererseits wurde dieser Bedarf durch die Einfuhr von Zuchthengsten abgedeckt - und dies sowohl mit starken Warmbluthengsten, Hannoveranern sowie Anglonormannen als auch mit Kaltbluthengsten belgischer Herkunft und mit Norikern.

 

In den letzten Jahren hat sich das Landesgestüt zu einem sehr beliebten Ausflugsziel entwickelt. Im Rahmen der Organisation von Veranstaltungen wird es vollwertig bei der Erstellung des gesellschaftlichen Programms in Písek miteinbezogen. Ihrer Aufmerksamkeit sollte zum Beispiel nicht der Züchtertag des Landesgestüts entgehen, wo man die Stallungen besichtigen kann und sich mit der Tätigkeit des Gestüts vertraut machen kann. Eine sehr interessante Veranstaltung ist die Meisterschaft der Tschechischen Republik im Damensattelreiten, wo man von den Damen fasziniert ist, die zeitgenössische Kostüme tragen und sich in voller Schönheit präsentieren.

 

Zurück