Zum Programm hinzufügen

Museum des Schwarzenbergischen Schwemmkanals

Das Museum befindet sich im renovierten Geburtshaus von Josef Rosenauer, dem Initiator und Erbauer des Schwarzenbergischen Schwemmkanals auf dem Hauptplatz in Chvalšiny (Kalsching). Die Exponate erklären - neben der Geschichte des Schwemmkanals - die Flora und Fauna dieses Naturschutzgebietes, sowie die geschichtliche Entwicklung der Gemeinde.Der größte Bereich ist natürlich Josef Rosenauer und seinem Werk gewidmet. Dokumente, Bilder, Fotografien, Schaustücke und andere historische Exponate veranschaulichen das Josef Rosenauers Leben und die Entstehungsgeschichte des Schwarzenbergischen Schwemmkanals samt des Forst- und Holzwesens im Böhmerwald.
Der Schwarzenbergische Schwemmkanal ist eine der größten und schönsten technischen Sehenswürdigkeiten des Böhmerwaldes. Der Kanal ist insgesamt 52 km lang, beginnt auf der tschechisch-österreichischen Grenze mit dem sog. Rosenauers Wasserbehälter und mündet in der Großen Mühl. Er wurde von 1789 bis 1823 nach dem Projekt Josef Rosenauers erbaut. Nicht nur der Aufbau, sondern auch der Kanalbetrieb hatte bedeutend die Umgebung beeinflusst, vor allem die Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region. Im Sommer wurden die Bäume gefällt, das Holz getrocknet und im Winter wurde es mit der Schneeschmelze, sobald genügend Wasser im Kanal war, geflößt. Innerhalb von 100 Jahren seines Betriebs wurden ca. 8 Mio. Kubikmeter Holz geflößt.

Zurück