Ihr Programm konnte nicht aktualisiert werden.
Zum Programm hinzufügen

Třeboň - Platz und historisches Zentrum

Der Masaryk-Platz, umgeben von Bürgerhäusern mit Renaissance- und Barockschilden, ist das natürliche Zentrum des historischen Stadtkerns. Náměsít Beiden Seiten die gleiche Anzahl von Häusern haben - 13, zwei Häuser (. Nos 86 und 89) hat noch gotische Fundamente und andere mittelalterliche Häuser wurden im Feuer von 1562 Neu gebauten im Renaissance-Stil zerstört. Die meisten Häuser haben ihr Aussehen nach den Bränden von 1723 und 1781 verändert.

Das wichtigste Objekt auf dem Platz ist das alte Rathaus von 1566. Im Jahre 1638 wurde ein gewaltiger vierstöckiger Turm, 31 Meter hoch, hinzugefügt. Von ihrer Galerie im vierten Stock hat man einen schönen Blick auf die Umgebung. Zusammen mit dem Kirchturm wird die Stadt beherrscht.

Auf der oberen Seite des Platzes, links vom Tor zur Burg, befindet sich das sogenannte Ruthardhaus, das ursprüngliche Rathaus. In seinem Erdgeschoss war die Stadtbrauerei. Nach dem Bau des neuen Rathauses wurde das Ruthardhaus an die Burg angeschlossen. Die nahegelegenen Häuser Nr. 106 und 107 fungieren als Golden Star Hotel.

Von den Häusern auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes hebt sich das Hotel White Horse ab, das zugleich eines der ersten Dokumente des Renaissancestils in der Stadt ist. Seine Existenz ist bereits 1544 dokumentiert.

Sehr interessant ist das Haus Nr. 89 mit erhaltenen gotischen Elementen und Renaissancegewölben im Erdgeschoss. Štěpánek Netolický lebte dort. Von allen Häusern auf dem Platz ist dieses Haus am wenigsten betroffen Wiederaufbau nach einem Brand im Jahr. 1562. Derzeit gibt Třeboň Fischzucht Kulturerbe-Zentrum, das im Januar 2016 eröffnet.

Die Ostseite des Platzes ist durch das Hradecer Tor geschlossen, dessen Kern aus den Jahren 1525 - 1527 stammt, als das Tor Teil einer verbesserten Stadtbefestigung wurde.

In der Mitte des Platzes befindet sich ein Renaissance-Steinbrunnen aus Stein, der Werk des jordanischen Steinmetzes aus dem Jahre 1569.

Neben dem Brunnen befindet sich eine barocke Mariensäule aus dem Jahre 1780. Es ist das Werk des Maurer von Ceske Budejovice, Leopold Huber. Auf der schlanken Pyramide steht die Statue der Jungfrau Maria, auf dem Sockel sind Statuen der hl. Josef, SV. Vojtěcha und sv. Elizabeth. Einige skulpturale Elemente gehören bereits zum Klassizismus.

An der Mündung der Husova-Straße, einer der beiden Umgehungsstraßen, die an die Hauptstraße anschlossen und den Zugang zu den Hintergassen der engen Grundstücke auf dem Platz erleichterten. Die Verlängerung der Husova Straße in der Kirche St. Yilji ist die Überreste eines Friedhofs, der während der Herrschaft von Joseph II. Abgesagt wurde. und übertragen nach St. Elizabeth am Stadtrand. Die Hrazova-Straße ist die Mündung der Březanova-Straße, die ihren historischen Charakter bewahrt hat.

In dieser Straße befindet sich das Renaissance-Haus Nr. 118 mit Sgraffito-Fassade von 1606. Das Haus ist von Petr Vok von Rosenberg gebaut wurde die Familie Bibliothek, Galerie und Archiv zu speichern. Im Erdgeschoss war Rosenberg Archivar und Historiker Václav Březan. In der Březanská-Straße befindet sich auch das Barockhaus Nr. 8. Auf dem Schild können wir das Fresko der Heiligen Dreifaltigkeit sehen.

East Schloss Tor kann in Krčín kurze Straße gehen, die in Zizka-Platz führt, schließt der Südseite Svinenská Tor mit gewölbten Giebel und Sgraffiti. Die Kommunikation durch das Tor außerhalb der Stadt führt zum anderen - dem Novohradská-Tor, das in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. Der Zugang zu ihm ist durch eine Wand von Wänden auf beiden Seiten begrenzt.

Am westlichen Rand der Altstadt befindet sich das Budějovická-Tor aus dem Jahr 1611.

Auf der Südseite des Stadtzentrums befindet sich die Brauerei Třeboň mit Gebäuden aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Regent Bier wird mit traditioneller Technologie gekocht, nur natürliche Zutaten werden verwendet. Auf der gleichen Seite der Stadt gibt es bis heute einen Teil der Stadtmauer mit mehreren Stützbastionen. Sie sind vom Damm der Teichwelt gut sichtbar.

Zurück