Zum Programm hinzufügen

Festung und Schloss in Dobrš

Ursprünglich handelte es sich um einen gotischen Bau der Herren Koz von Dobrš. 1421 wurde sie zerstört, 1561 dann wieder aufgebaut und Ende des 17. Jahrhundert erweitert. Der dreiflügelige Bau mit dem Torso eines prismenförmigen Turms an der Seitenwand ist in südlicher Richtung mit der Mauer eines ehemaligen Gartens abgeschlossen. An den Turm wurde 1707 in nördlicher Richtung ein frühbarockes, rechteckiges Schlossgebäude angebaut. Die Überreste der ehemaligen Befestigungsanlage säumen weitläufige Renaissance-Gärten. Das Eingangstor ins Schlossareal erhielt 1596 seine Gestalt im Renaissance-Stil und wurde dann 1996 umfassend saniert. Seit 1997 wird die Anlage schrittweise rekonstruiert, wobei der Schlossflügel in ein Kulturzentrum der Region Podlesí im Böhmerwald umgebaut wird.

Zurück