Zum Programm hinzufügen

Der Berg Kleť

Der Kleť (dt. Schöninger) ist der König der südböhmischen Berge und Hügel und der höchste Gipfel des Plansker Waldes (1.083,2 m über dem Meeresspiegel). Mit der typischen Silhouette des bekannten Aussichtsturmes und des Fernsehsenders ist er von einem großen Teil Südböhmens aus sichtbar und wird jedes Jahr von tausenden Touristen besucht. Der Kleť gab auch unserem touristischen Gebiet Pod Kletí seinen Namen. Wenn Sie Glück haben, werden Sie vom Aussichtsturm auf dem Berggipfel auch die weit entfernten Alpengipfel sehen können.

Und was können Sie hier erleben? Außer der reinen Natur, den weiten Ausblicken und dem Erlebnis des Aufstieges auf den Berg bietet der Kleť Folgendes: Einen täglich geöffneten 19 m hohen Aussichtsturm mit einer Dauerausstellung über den Kleť und einem Ausblick auf die Alpengipfel in Österreich; eine Fahrt mit dem Sessellift; Besichtigung des weltberühmten Observatoriums; das Naturreservat Kleť mit einer Fläche von 65 ha; den Lehrpfad Um den Schöninger herum, einen ca. 5 Kilometer langen Wanderweg mit acht Stationen; dutzende Kilometer markierter Wander-, Rad- und Reit- sowie Skiloipen; Restaurant, Imbiss und Unterkunft in der Theresienhütte.  Und Sie können vom Gipfel des Kleť mit dem Roller herunterfahren.

Die Sternwarte und das Observatorium auf dem Berg Kleť liegen südlich unterhalb des Berggipfels, wobei die Sternwarte auf Kleť die höchstgelegene Sternwarte in Tschechien ist. Sowohl im In- als auch im Ausland ist sie durch ihre Erschließung von Kleinplaneten und Kometen bekannt. Eine ihrer Entdeckungen trägt den Namen der Stadt Český Krumlov – es handelt sich um den Kleinplaneten mit der Ordnungsnummer 2747, von ca.  20 Kilometern Durchmesser, der einmal in 5,48 Jahren die Sonne umkreist. 

Im Zeitraum von Juli bis September finden im Observatorium täglich außer montags kommentierte Führungen statt.  In den Monaten Juni und September gibt es diese Führungen nur an den Wochenenden. 
Ausführlichere Informationen auf: http://www.klet.cz/1/38/klet_verejnost

Zurück